ACCUEIL

Consignes aux
auteurs et coordonnateurs
Nos règles d'éthique
Autres revues >>

Revue de Synthèse

0035-1776
 

 ARTICLE VOL 128/3-4 - 2007  - pp.325-339  - doi:10.1007/s11873-007-0025-0
TITRE
Le Débat Wolffien Sur L’Idéalisme de Leibniz Lors de la Première Diffusion de la Monadologie Latine

RÉSUMÉ

Dieser Aufsatz bietet eine Rekonstruktion der Wolffischen Debatte zu Leibniz’ Idealismus im Hinblick auf die erste Rezeption von Leibniz’ Monadologie an. Diese Rekonstruktion erfordert ein erneutes Aufgreifen einiger für die Debatte zentralen Probleme: unzuverlässige Übersetzung eines Terminus in der lateinischen Monadologie («le composé» wird übersetzt als «substantia composita»); Stellenwert des Körpers als zusammengesetzte Substanz; Stellenwert der Elemente, aus denen Körper resultieren (und zwar entgegen der Cartesianischne Konzeption der Substanz); Stellenwert von Leibniz’ Begriffen von Wahrnehmung, Kraft und vorherbestimmter Harmonie; Stellenwert der Erfahrung als holistisches und systematisches Verfahren (entgegen seiner Konzeption und der Tabula Rasa bei Locke) gemäß Rezeption und System von Wolff. Eine gründliche Prüfung der begründenden Texte dieser Rezeption (Bilfinger und Wolff) macht es uns möglich, das Verhältnis zwischen Leibniz und Wolff unter einem neuen Gesichtspunkt zu betrachten.



ABSTRACT

This paper proposes a reconstruction of the Wolffian debate on Leibniz’s idealism arising from the initial response to Leibniz’s Monadology. This reconstruction requires us to revisit some problems central to the debate: an inaccurate translation of a term in the latin Monadology («le composé» is translated as «substantia composita»); status of body as composed substance; status of elements as simple substances from which bodies result (which goes against the Cartesian conception of substance); status of Leibnizian notions of perception, force and pre-established harmony; status of experience as a holistic and systematic process (which goes against its conception and the tabula rasa in Locke) in the Wolffian response and system. A thorough examination of the founding texts of the response (Bilfinger and Wolff) allows us to reconsider the relation between Leibniz and Wolff from a new perspective.



AUTEUR(S)
Jeongwoo PARK

MOTS-CLÉS
Substanz, «composé» , holistische Erfahrung, Leibniz-Wolffische Philosophie

KEYWORDS
substance, «composé» , holistic experience, Leibnizian-Wolffian philosophy

LANGUE DE L'ARTICLE
Français

 PRIX
• Abonné (hors accès direct) : 34.95 €
• Non abonné : 34.95 €
|
|
--> Tous les articles sont dans un format PDF protégé par tatouage 
   
ACCÉDER A L'ARTICLE COMPLET  (118 Ko)



Mot de passe oublié ?

ABONNEZ-VOUS !

CONTACTS
Comité de
rédaction
Conditions
générales de vente

 English version >> 
Lavoisier