ACCUEIL

Consignes aux
auteurs et coordonnateurs
Nos règles d'éthique
Autres revues >>

Revue de Synthèse

0035-1776
 

 ARTICLE VOL 128/1-2 - 2007  - pp.123-140  - doi:10.1007/s11873-007-0009-0
TITRE
Entre Littérature Et Religion Les Pratiques D’Auteur De Jean Goulu

RÉSUMÉ

Jean Goulu war in der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts Superior eines stark expandierenden religiösen Ordens, Übersetzer philosophischer und religiöser Texte sowie Autor von Kontroverse-Schriften, Andachtsbüchern und Pamphleten. Seine während einer bedeutenden Phase der Entwicklung französischer Buchkultur zu datierende Publikationstätigkeit steht beispielhaft für die zu diesem Zeitpunkt stattfindenden Auseinandersetzungen in der Welt des Buchdrucks. Indem er mit seinen Publikationen politische, religiöse und literarische Probleme berührt, nutzt dieser Schriftsteller das Buch nicht nur zugunsten seiner eigenen Karriere, sondern auch für moralische und politische Zielsetzungen. Dabei strebt er nach einer Kontrolle der Druckerzeugnisse, die sich an eine zu diesem Zeitpunkt anwachsende, nicht gelehrte Leserschaft wenden, und versucht auf diese Weise, deren Lesepraktiken zu beeinflussen. Die Analyse der Werke Goulus und seiner Entscheidungen als Herausgeber und Autor ermöglicht uns, die Bedeutung der Druckerzeugnisse als Mittel zur Identitätsbildung und zum konkreten Einwirken auf das Weltgeschehen zu erfassen.



ABSTRACT

The activities of Jean Goulu in the 1620s, an author and superior of a religious order, the Catholic congregation of the « Feuillants », are a good example of the conflicts over the uses of print in France in the early xvii th century. An erudite translator of Greek philosophy and author of anti-protestant pamphlets, spiritual books, but also of a polemical book on eloquence, Goulu was uniquely positioned at the crossroads of the political, religious and literary debates of his time. On one level, his books obviously serve to advance his very successful career within his religious congregation, but they also represent a moral and political attempt to control the publications intended for the growing number of non scholarly readers. Goulu’s books aim to guide this relatively uneducated public. He hopes to satisfy these inexperienced readers’ request for novelty with attractive, but moral, writings. Last but not least, his books seek to fashion good reading and interpreting habits. This study thus makes it possible to understand how one can use books to build one’s social identity as well as to act concretely upon the society in which they are published.



AUTEUR(S)
Mathilde BOMBART

MOTS-CLÉS
Geschichte der Gelehrsamkeit, Lektüre, religiöse Literatur, Polemik

KEYWORDS
history of scholarly practices, reading, religious books, polemical writing

LANGUE DE L'ARTICLE
Français

 PRIX
• Abonné (hors accès direct) : 34.95 €
• Non abonné : 34.95 €
|
|
--> Tous les articles sont dans un format PDF protégé par tatouage 
   
ACCÉDER A L'ARTICLE COMPLET  (165 Ko)



Mot de passe oublié ?

ABONNEZ-VOUS !

CONTACTS
Comité de
rédaction
Conditions
générales de vente

 English version >> 
Lavoisier