ACCUEIL

Consignes aux
auteurs et coordonnateurs
Nos règles d'éthique
Autres revues >>

Revue de Synthèse

0035-1776
 

 ARTICLE VOL 127/1 - 2006  - pp.115-139  - doi:10.1007/BF02962624
TITRE
Induction, probabilités et confirmation chez Carnap

RÉSUMÉ

Die gedanke, Wahrscheinlichkeit mit Induktion zu assoziieren, ist nicht dem 20. Jahrhundert eigen, hat aber durch die neopositivistischen Philosophen, die sich seiner bemächtigt hatten, eine systematische Entwicklung erfahren. In den 1940er Jahren hat sich Rudolf Carnap daran gemacht, die «humesche Herausforderung» anzunehmen, und hat mit der Konstruktion einer probabilistischen, «induktiv» genannten Logik eine Theorie der Bestätigung begründet. Dieses Projekt war schon in den 1920er Jahren durch den Ökonomen John M. Keynes in Cambridge skizziert worden. Ziel des Artikels ist es, Carnaps Programm in seiner Gänze zu untersuchen, es in seinem historischen Kontext zu situieren, seine Entwicklung zu verfolgen und die Einflüsse, die es gehabt hat, aufzuzeigen.



AUTEUR(S)
Samir BOUKHRIS

MOTS-CLÉS
Carnap, Induktion, induktive Logik, Wahrscheinlichkeit

LANGUE DE L'ARTICLE
Français

 PRIX
• Abonné (hors accès direct) : 34.95 €
• Non abonné : 34.95 €
|
|
--> Tous les articles sont dans un format PDF protégé par tatouage 
   
ACCÉDER A L'ARTICLE COMPLET  (154 Ko)



Mot de passe oublié ?

ABONNEZ-VOUS !

CONTACTS
Comité de
rédaction
Conditions
générales de vente

 English version >> 
Lavoisier