ACCUEIL

Consignes aux
auteurs et coordonnateurs
Nos règles d'éthique
Autres revues >>

Revue de Synthèse

0035-1776
 

 ARTICLE VOL 123/1 - 2002  - pp.65-84  - doi:10.1007/BF02963321
TITRE
Cosmopolitisme et transferts culturels le cas des Juifs allemands

RÉSUMÉ

Während des 19. Jahrhunderts lösten der sozio-ökonomischer Aufstieg und die kulturelle Assimilation der deutschen Juden durchaus widersprüchliche Tendenzen aus, zwischen dem subjektiven Wille Deutsch zu werden einerseits und einem Kosmopolitismus andererseits, der mit ihrer zentralen Stellung in einem sozioökonomischen Netzwerk sowie einer Migration kontinentalen Ausmasses zusammenhing. Darüberhinaus trugen sie zur Entstehung eines kulturellen Konzepts von einem Mitteleuropa bei, das den von pangermanischer Seite vertretenen geopolitischen und expansionistischen Vorstellungen entgegengesetzt war. Der deutsch-jüdische Kosmopolitismus findet vielfültig Ausdruck. Im Bereich der Religion tritt die Wissenschaft des Judentums als Modernisierungsprojekt jüdischer Kultur auf europäischer Ebene hervor. In der Wirtschaft konsolidieren die nunmehr emanzipierten deutschen Juden auf der Ebene des Handels und der Finanzen ein Netz transnationaler Beziehungen, dessen Vorläufer auf die Zeit der Hofjuden zurückgeht. Im politischen Bereich spielen sie schließlich in der Verbreitung des Marxismus als einer universalistischen, die nationalen Grenzen aufhebenden Ideologie eine erhebliche Rolle. Insgesamt bewirkten die deutschen Juden einen Prozeß des kulturellen Transfers, der sich über eine Zeit von etwa hundert Jahre erstreckte. Nach 1933 wird der deutsch-jüdische Kosmopolitismus den Weg des Exils gehen, und erwird die Aufgabe übernehmen, das Erbe der deutschen Aufklärung zu bewahren.



ABSTRACT

During the XIXth century, the socio-economic rise and cultural assimilation of the German Jews generated two contradictory tendencies: on the one hand, their integration into the German nation, which they pursued willingly; and, on the other, their cosmopolitanism, which resulted from their location at the center of a socio-economic network on a continental scale and a wide migratory movement. The Jews thus contributed to the development of a cultural concept ofMitteleuropa as opposed to the geopolitical and expansionist concept upheld by Pan-Germanism. German-Jewish cosmopolitanism found its expression on different levels: in the religious field, the school of the «Science of Judaism» (Wissenschaft des Judentums) became a model for the modernisation of Jewish culture in most European countries: in the economic field, emancipated German Jews consolidated their financial and commercial transnational network, which existed from the age of the «Court Jews» (Hofjuden); in the political field, radical German Jews played a leading role in the diffusion of Marxism as a universalist intellectual current, crossing national borders. Generally speaking, German Jews played a pivotal role in a process of cultural transfers stretched on more than a century. After Nazism came to power, German-Jewish cosmopolitanism took the way of exile, trying to preserve the legacy ofAufklärung.



AUTEUR(S)
Enzo TRAVERSO

MOTS-CLÉS
Juden, Deutschland, Mitteleuropa, Kosmopolitismus, kulturelle Transfer, Exil

KEYWORDS
Jews, Germany, central Europe, cosmopolitanism, cultural transfers, exile

LANGUE DE L'ARTICLE
Français

 PRIX
• Abonné (hors accès direct) : 34.95 €
• Non abonné : 34.95 €
|
|
--> Tous les articles sont dans un format PDF protégé par tatouage 
   
ACCÉDER A L'ARTICLE COMPLET  (500 Ko)



Mot de passe oublié ?

ABONNEZ-VOUS !

CONTACTS
Comité de
rédaction
Conditions
générales de vente

 English version >> 
made by WAW Lavoisier